Willkommen auf unserer Homepage

Die „Oase Maria Königin des Friedens“ ist eine katholische Gebetsgemeinschaft, die sich vor allem für den Frieden einsetzt. Sie ist eine Vereinigung von Gebetskreisen, deren Quelle im Wallfahrtsort Medjugorje - in den Botschaften der Königin des Friedens liegt. In spiritueller und sozialer Weise versucht die „Oase“ diese Botschaften zu leben. Die geistige Ausrichtung in dieser Bewegung liegt auf dem „Kehrt um und glaubt an das Evangelium“ (Mk. 1,15). Diesen Weg der Umkehr und des Glaubens möchte die „Oase Maria Königin des Friedens“ bewusst mit Maria gehen, der Mutter unseres Herrn. Es werden in der Intention des Friedens Gottesdienste und Gebetskreise abgehalten, Seminare und Einkehr-Tage organisiert und Wallfahrten ausgeschrieben.


Friedensgottesdienst

 

20.06. in der Basilika Wilten

 

18:30 Rosenkranz

19:00 Eucharistiefeier mit Heilungsgebet

 

mit em. Bischof Alois Kothgasser

 



35 Jahre Oase Maria Königin des Friedens

am 07. Mai haben wir das 35 jährige Bestehen der Oase gefeiert. Mit Hilfe der Gottesmutter konnten wir seit 35 Jahren für Ihre Anliegen arbeiten. Dafür haben wir uns mit einem Jubliäumsgottesdienst bedankt.

Mit uns gefeirt haben P. Petar Ljubicic OFM aus Medjugorje, unser Generalvikar Mag. Roland Buemberger, P. Marek Koll OFM CAP und unsere ehemaligen Seelsorger  P. Jakob OFM und P. Gotthard OFM



Das Jahr der Familie

Gott, ich vertraue Dir! Ich wage das Leben mit Dir!

Den Halt finden wir nur, wenn wir selbst wieder einen Schritt des Vertrauens wagen. Wirklich Halt finden wir, wenn wir diesen Schritt der Liebe tun:  Gott, ich vertraue Dir wieder neu! Ich wage das Leben mit Dir!

Denn diese Menschen, die diesen Schritt wagen, die geben anderen wieder Halt.“ Richtigen Halt geben uns Menschen, die Schritte des Vertrauens wagen! Dazu möchte ich Euch einladen!  An der Schwelle des alten Jahres, zum neuen Jahr hin. Vertrauen heißt auch, sich gegenseitig anzuvertrauen! Über die Unsicherheiten und Ängste zu reden, sie mit jemandem teilen, dem es vielleicht ähnlich geht! Das ist nur menschlich und verbindet uns. Der Glaube an Gott soll uns nicht festketten, sondern Halt und Kraft geben, Schritte des Glaubens zu wagen. Mit neuem Mut machen sich auch dann andere wieder auf den Weg, sich Gott neu zu weihen.

Wir sind getauft worden! Die Taufe ist unsere eigentliche Weihe! Ein Mensch stellt sich Gott zur Verfügung, möchte nicht nur mehr für sich allein leben, sondern möchte das Werkzeug für Gott sein, sich mit Jesus verbinden, dort, wo er gebraucht wird. Die Taufe, die Firmung ist die eigentliche Weihe des Menschen.

Heute werden wir uns Maria anvertrauen, uns ihr weihen, in der Gemeinschaft der Kirche und der Heiligen; wir stellen uns ihr zur Verfügung, finden Halt, weil wir den Schritt des Vertrauens wagen; Halt gibt nur das Vertrauen. Zu diesem Schritt lädt uns Jesus ein und sagt: Hab doch keine Angst, du bist mir geweiht – durch die Taufe und durch die Firmung! Diese Haltungsübung brauchen wir für das ganze Jahr. Jeder innere Schritt der Liebe, der Anteilnahme, der Sympathie und der solidarischen Verbundenheit stärkt und gibt Zuversicht!

Die Liebe ist letztlich stark und siegreich! Woher sollen wir dazu die Kraft nehmen? Wir nehmen sie aus dem Gebet, aus jeder Begegnung mit Gott, aus der Eucharistie, aus dem Wort Gottes, aus der Verbundenheit mit den Heiligen, aus der Verbundenheit mit der Gottesmutter im Speziellen; das sind die wichtigsten geistlichen Ressourcen, die wir unbedingt brauchen- für dieses Neue Jahr 2022!“

In diesem Jahr der Familie: „Gott ich vertraue Dir! Ich wage das Leben mit Dir!“

 

           Bischof Hermann in seiner Predigt bei der Silvestermesse "Mit Gott ins neue Jahr"


Hl Haus von Nazaret als Schutz

Noch ein Hinweis, den ein Priester, ein gewisser P. Dominik Chmielewski gegeben hat. Wir sollten unser Heim zu einem Haus „Nazareth“ machen, damit wir geschützt sind vor all den dunklen Mächten. Er schlägt vor- von jetzt an bis 2. Februar,  „Maria Lichtmess“- ein Gesätzchen Rosenkranz und die Psalmen 51 und 121 und ein Bittgebet an die himmlische Mutter

Zu beten: z.B. „Unter Deinen Schutz und Schirm!“ Am 2. Sollten wir dann uns und unser Heim der Allerheiligsten Dreifaltigkeit weihen, die Heilige Familie zu uns einladen und die himmlische Mutter zur Königin unseres Heimes erklären. Damit wir in Ihrem Unbefleckten Herzen geborgen sind. So wird „unser aller Nazareth“ ganz sicher behütet bleiben, denn der Herr schützt die Seinen!

Bild: Modesto Faustini, Basilika des hl. Hauses in Loreto


Aktuelle Informationen und Gebetsaufrufe


Gebetsaufrufe

Download
Novene in Zeiten der Pandemie
netzwerk-gottesdienst_Novene_in_Zeiten_d
Adobe Acrobat Dokument 764.8 KB

Die Novene, die die Bischofskonferenz empfohlen hat- mit dem Gebet unseres Bischofs Hermann- wäre ab 1. Jänner bis 9. 1. 21. zu beten!



 

 

 

 

(Bild: Magna Mater Austriae - Maria Zell)

Gebet für Österreich

In Zeiten politischer Herausforderungen und religiösem Verfall beten wir zur MAGNA MATER AUSTRIAE!

 

In diesem Sinn möchten wir auch auf eine ökumenische Gebetsbewegung www.prayforaustria.at die unter anderem auch von Missio Österreich unterstützt wird, hinweisen.

 



 

 

Gebet um Einheit in der Kirche und in den Familien

 

Heiliger Erzengel Michael, beschirme uns im Kampf,
schütze uns gegen die Bosheit und die Nachstellungen des bösen Feindes.
Gott gebiete mit Macht, wir bitten inständig darum.
Du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen stürze den Satan und alle andern bösen Geister,
welche zum Verderben der Seelen in der Welt umhergehen
mit Gottes Kraft in die Hölle hinunter. Amen.

 



Neuigkeiten


Botschaften der Gottesmutter in Medjugorje

Monatsbotschaft an die Seherin Marija-Pavlovic-Lunetti vom 25. Juni 2022

„Liebe Kinder! Ich freue mich mit euch und danke euch für jedes Opfer und Gebet, das ihr in meinen Anliegen dargebracht habt. Meine lieben Kinder, vergesst nicht, dass ihr wichtig seid in meinem Plan des Heils der Menschheit. Kehrt zu Gott und dem Gebet zurück, damit der Heilige Geist in euch und durch euch wirke. Meine lieben Kinder, auch in diesen Tagen bin ich mit euch, wenn Satan für Krieg und Hass kämpft. Die Spaltung ist stark und das Böse wirkt im Menschen wie nie zuvor. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid.“

Monatsbotschaft an die Seherin Marija-Pavlovic-Lunetti vom 25. Mai 2022

„Liebe Kinder! Ich schaue euch an und danke Gott für jeden von euch, weil Er mir erlaubt, noch bei euch zu sein, um euch zur Heiligkeit anzuregen. Meine lieben Kinder, der Friede ist gestört und Satan will Unfrieden. Möge euer Gebet daher noch stärker sein, damit jeder unreine Geist der Spaltung und des Krieges verstummt. Seid Erbauer des Friedens und Träger der Freude des Auferstandenen in euch und um euch herum, damit das Gute in jedem Menschen siege. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid.“

Monatsbotschaft an die Seherin Marija-Pavlovic-Lunetti vom 25. April 2022

„Liebe Kinder! Ich betrachte euch und sehe, dass ihr verloren seid. Deshalb lade ich euch alle ein: Kehrt zu Gott, kehrt zum Gebet zurück, und der Heilige Geist wird euch alle mit Seiner Liebe erfüllen, die dem Herzen Freude schenkt. Die Hoffnung auf eine bessere Zukunft wird in euch wachsen, und ihr werdet freudige Zeugen der Barmherzigkeit Gottes in euch und um euch herum sein. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!“

Monatsbotschaft an die Seherin Marija-Pavlovic-Lunetti vom 25. März 2022

„Liebe Kinder! Ich höre euer Flehen und eure Gebete für den Frieden. Satan kämpft seit Jahren für Krieg. Deshalb hat Gott mich unter euch gesandt, um euch auf dem Weg der Heiligkeit zu führen, denn die Menschheit steht am Scheideweg. Ich rufe euch auf, zu Gott und den Geboten Gottes zurückzukehren, damit es euch wohl ergehe auf Erden und dass ihr aus dieser Krise herausgeht, in die ihr hineingegangen seid, weil ihr nicht auf Gott hört, der euch liebt und euch retten will und euch in ein neues Leben führen möchte. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!“

Monatsbotschaft an die Seherin Marija-Pavlovic-Lunetti vom 25. Februar 2022

„Liebe Kinder! Ich bin bei euch und beten wir gemeinsam. Meine lieben Kinder, helft mir mit dem Gebet, damit Satan nicht vorherrscht. Seine Macht des Todes, des Hasses und der Angst hat die Erde heimgesucht. Darum, meine lieben Kinder, kehrt zu Gott und dem Gebet zurück, zum Fasten und zur Entsagung für all jene, die niedergetreten, arm sind, und keine Stimme haben in dieser Welt ohne Gott. Meine lieben Kinder, wenn ihr nicht zu Gott und zu Seinen Geboten zurückkehrt, habt ihr keine Zukunft. Deshalb hat Er mich zu euch gesandt, um euch zu führen. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!“

Monatsbotschaft an die Seherin Marija-Pavlovic-Lunetti vom 25. Jänner 2022

„Liebe Kinder! Heute rufe ich euch auf, zum persönlichen Gebet zurückzukehren. Meine lieben Kinder, vergesst nicht, dass Satan stark ist und so viele Seelen wie möglich zu sich ziehen möchte. Seid ihr deshalb wachsam im Gebet und entschlossen im Guten! Ich bin mit euch und segne euch alle mit meinem mütterlichen Segen. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!“

Jahresbotschaft der Muttergottes vom 18. März 2022 an die Seherin Mirjana Dragicevic-Soldo

„Liebe Kinder! In mütterlicher Liebe rufe ich euch auf, mit voller Kraft, Glauben und Vertrauen zu meinem Sohn zu schauen. Öffnet Ihm eure Herzen und fürchtet euch nicht. Denn mein Sohn ist das Licht der Welt und in Ihm ist Frieden und Hoffnung. Deshalb rufe ich euch von neuem auf, von neuem für diejenigen meiner Kinder zu beten, die die Liebe meines Sohnes nicht kennengelernt haben, dass mein Sohn mit seinem Licht der Liebe und der Hoffnung auch ihre Herzen erleuchte, und euch, meine Kinder, stärke und Frieden und Hoffnung gebe. Ich bin mit euch. Ich danke euch.“

(Die Muttergottes hat alle gesegnet.)

Jahresbotschaft der Muttergottes vom 25. Juni 2021 an die Seherin Ivanka Ivankovic-Elez

"Meine lieben Kinder, ich bedarf eurer Gebete. Betet, betet, betet!"

Jahresbotschaft der Muttergottes vom 18. März 2021 an die Seherin Mirjana Dragicevic-Soldo

„Liebe Kinder! Mütterlich rufe ich auf, dass ihr zur Freude und Wahrheit des Evangeliums zurückkehrt; dass ihr zur Liebe meines Sohnes zurückkehrt, denn Er wartet mit ausgebreiteten Armen auf euch; dass alles, was ihr im Leben tut, ihr mit meinem Sohn mit Liebe tut; dass es euch gesegnet sei; dass eure Spiritualität eine innerliche und nicht nur eine äußerliche sei. Nur auf diese Weise werdet ihr demütig, großzügig, erfüllt mit Liebe und froh sein. Und mein mütterliches Herz wird sich mit euch freuen. Ich danke euch.“