Willkommen auf unserer Homepage

Die „Oase Maria Königin des Friedens“ ist eine katholische Gebetsgemeinschaft, die sich vor allem für den Frieden einsetzt. Sie ist eine Vereinigung von Gebetskreisen, deren Quelle im Wallfahrtsort Medjugorje - in den Botschaften der Königin des Friedens liegt. In spiritueller und sozialer Weise versucht die „Oase“ diese Botschaften zu leben. Die geistige Ausrichtung in dieser Bewegung liegt auf dem „Kehrt um und glaubt an das Evangelium“ (Mk. 1,15). Diesen Weg der Umkehr und des Glaubens möchte die „Oase Maria Königin des Friedens“ bewusst mit Maria gehen, der Mutter unseres Herrn. Es werden in der Intention des Friedens Gottesdienste und Gebetskreise abgehalten, Seminare und Einkehr-Tage organisiert und Wallfahrten ausgeschrieben.

Das Jahr des Hl. Josef

 Bitte beginnt mit einer Novene zum hl. Josef. Er ist Schutzpatron der Kirche und der Familien. Unsere Mutter Kirche ist zur Zeit sehr gefährdet (wir alle damit, jede Familie ist „Kirche im Kleine“) Zugleich ist heuer das „Jahr des hl. Josefs“ von Papst Franziskus ausgerufen worden, also noch ein Grund mehr, den hl. Josef besonders anzuflehen.

 

Allerheiligen, ein Fest für immer

Am Fest Allerheiligen haben wir den Himmel vor Augen. Wir „sehen“, dass Gott Urquell und Ziel unseres Daseins ist. In Ihm sind wir letztlich geborgen und zu ihm, dem lebendigen Gott, werden wir einmal heimgehen. Wir „sehen“ Gottes Großfamilie als Destination, in der für alle Menschen und auch für uns ein Platz vorgesehen ist. Das Heimgehen in den Himmel wird bestimmt kein Einzug mit Pauken und Trompeten sein. Vermutlich werden wir in den Himmel hineinstolpern, „schauen“ und staunen. Unser ganzes Leben wird im Angesicht Gottes wie ein Film ablaufen, von ihm geläutert und verwandelt werden. Dann erst wird der Tanz beginnen, mit einer nie endenden Freude. Heimkommen – das wird ein Fest sein! Nützen wir die Zeit bis dahin und vor allem die kostbare Phase, wenn es auf die entscheidende Schwelle zugeht. Mit dem Himmel vor Augen können wir innerhalb schwieriger Umstände ein Mindestmaß an Lebens-Zuversicht vermitteln. Wahrlich not-wendig! Wir sind für ein Ewiges Leben in Gott bestimmt und nicht für eine finale Auslöschung.                                         Bischof Hermann in seiner Allerheiligen Predigt

Download
Novene zum Hl. Josef
Novene zum Heiligen Josef fertig PDF.pdf
Adobe Acrobat Dokument 550.5 KB


Aktuelle Informationen und Gebetsaufrufe

Friedensgottestdienst

 

29.November 2021 in der Basilika Wilten

 

mit Generalvikar Roland Buemberger

 

 



Gebetsaktion im Canisiusjahr

Worte unseres Bischofs Hermann:

Liebe Schwestern und Brüder! In einer Zeit beschädigter Zuversicht brauchen wir lichtvolle Zeugen, Leitfiguren gegen eine um sich greifende Verzagtheit und Müdigkeit. Unser Diözesanpatron Petrus Canisius (1521–1597) steht uns zu seinem 500. Geburtstag als eine solche Leitfigur vor Augen, eine herausfordernde, sperrige Person, die wir nicht glätten wollen. Sein Glaubensmut, der jeder Resignation und übertriebenen Ängstlichkeit trotzt, ist für uns wichtig. Er war im 16. Jahrhundert die maßgebliche Gestalt der katholischen Reform im deutschsprachigen Raum. Trotz großer Widerstände hat der „erste deutsche Jesuit“ sich für eine lebendige und volksnahe Verkündigung des Evangeliums eingesetzt. Was können wir von ihm lernen? Christus-Freundschaft als Basis Angesichts der großen Herausforderungen unserer Zeit beobachten wir immer öfter Wellen kollektiver Nervosität – ungezügelte Ausbrüche von Gewalt und Verzweiflung. Was können wir heilsam dagegen halten? Kann unser Glaube eine Antwort sein – innig herzhaft und engagiert zugleich? Petrus Canisius legt uns eine Spur. Er hat bereits als Jugendlicher von den Kölner Kartäusern eine unmittelbare Christus-Spiritualität gelernt. Glaube ist dabei nicht ein System von Regeln oder eine moralische Handlungsanleitung, sondern zuerst eine Beziehung und Freundschaft mit Christus. Entscheidend ist die innere Verbundenheit – das Herz-zu-Herz zwischen Gott und Mensch. Diese Herzens Spiritualität vor Augen lade ich alle ein, sich täglich eine bestimmte Zeit für das Gebet zu reservieren. In der Stille und im Vertiefen der persönlichen Freundschaft mit Christus erschließt sich eine Quelle. Sie befähigt uns, den aktuellen Herausforderungen unserer Gesellschaft kreativer, geduldiger und effektiver zu begegnen. Richtschnur und Nahrung ist dabei das Wort Gottes. Es ist Zeit, es bewusster zu lesen, wie eine Nahrung aufzunehmen und zu „kauen.“

 

 

Allmächtiger, ewiger Gott!

Sieh an- mit den Augen deiner Barmherzigkeit- den Jammer der Menschen, ihr Elend und ihre Not.

Erleuchte und stärke in allem Guten die geistlichen und weltlichen Vorsteher und Behörden,

damit sie alles fördern, was zu deiner Ehre und zu unserem Heil dient,

zum allgemeinen Frieden und zur Wohlfahrt der ganzen Welt.

Dir, o Gott, sei empfohlen unser Tun und Lassen,

unser Handel und Wandel, unser Leben und Sterben.

Lass uns hier in deiner Gnade leben und dort in der Gemeinschaft der Heiligen

dich ewig loben und ehren. Amen

 

 

Herzensfeuer der Liebe

Im Sinn unseres Bischofs hat auch die Oase Maria - wie viele Gruppen in unserer Diözese - im Gedenkjahr des Hl. Petrus Canisius ein Herzensfeuer gestartet. Bei uns wird es ein Henrzesfeuer der Liebe, in dem wir eine Gebetskette rund um die Uhr gestartet haben. Wir wollen im Canisiusjahr ein „Herzensfeuer der Liebe“ entzünden durch unser Gebet.

In diesem Herzensfeuer, dem Feuer der Liebe Gottes, möge alles gereinigt, umgewandelt,

erneuert werden:

  • unsre Herzen, unsere Familien, unsere Mutter Kirche, unsere Bischöfe und Priester, damit sie – vom Hl. Geist erleuchtet- ihrer Aufgabe als Träger des Glaubens gerecht werden.
  • Wir flehen für die Regierenden, damit sie nicht einem „kalten System“ gehorchen, sondern der Wahrheit, und so zur Ehre Gottes und zum Wohl der Menschen dienen.
  • Wir flehen zu Gott mit dem „Herzensfeuer der Liebe“ Seines Sohnes, unseres Herrn und Heilandes, der Sein Leben für uns aus Liebe und im Gehorsam zum Vater hingegeben hat:

 

Geliebter Vater, um der Liebe Deines Sohnes Jesu willen rette uns, rette diese Welt! Um des Unbedeckten Herzens Mariens, um der Mutter Deines Sohnes willen, erbarme Dich Deiner armen Kinder! Sende Deinen Hl. Geist auf diese Erde, und mache sie neu!

 

In diesem Sinn, kann jeder sich eine halbe Stunde oder eine Stunde am Tag oder in der Nacht auswählen in der er für diese Anliegen beten will.

 

Herzensfeuer des Glaubens

„Der hl. Canisius ,Diözesanpatron und Glaubensbote unserer Diözese, hat uns ein lebendiges Zeugnis des Glaubens vorgelebt .Wir möchten kleine Impulse  setzen, um unseren Glauben zu vertiefen, durch unsere „Herzfeuer“.


Der hl. Petrus Canisius war der Vater unseres Kathechismus. In diesem Sinn wollen wir uns in diesem Jahr unseren Glauben vertiefen und jeweils vor den Friedensgottesdiensten (immer um 18:15 Uhr ) ein kurz Glaubensunterweisung halten.


Gebetsaufrufe

Download
Novene in Zeiten der Pandemie
netzwerk-gottesdienst_Novene_in_Zeiten_d
Adobe Acrobat Dokument 764.8 KB

Die Novene, die die Bischofskonferenz empfohlen hat- mit dem Gebet unseres Bischofs Hermann- wäre ab 1. Jänner bis 9. 1. 21. zu beten!



Hl Haus von Nazaret als Schutz

Noch ein Hinweis, den ein Priester, ein gewisser P. Dominik Chmielewski gegeben hat. Wir sollten unser Heim zu einem Haus „Nazareth“ machen, damit wir geschützt sind vor all den dunklen Mächten. Er schlägt vor- von jetzt an bis 2. Februar,  „Maria Lichtmess“- ein Gesätzchen Rosenkranz und die Psalmen 51 und 121 und ein Bittgebet an die himmlische Mutter

Zu beten: z.B. „Unter Deinen Schutz und Schirm!“ Am 2. Sollten wir dann uns und unser Heim der Allerheiligsten Dreifaltigkeit weihen, die Heilige Familie zu uns einladen und die himmlische Mutter zur Königin unseres Heimes erklären. Damit wir in Ihrem Unbefleckten Herzen geborgen sind. So wird „unser aller Nazareth“ ganz sicher behütet bleiben, denn der Herr schützt die Seinen!

Bild: Modesto Faustini, Basilika des hl. Hauses in Loreto


 

 

 

 

(Bild: Magna Mater Austriae - Maria Zell)

Gebet für Österreich

In Zeiten politischer Herausforderungen und religiösem Verfall beten wir zur MAGNA MATER AUSTRIAE!

 

In diesem Sinn möchten wir auch auf eine ökumenische Gebetsbewegung www.prayforaustria.at die unter anderem auch von Missio Österreich unterstützt wird, hinweisen.

 


 

 

 

Gebet für den Hl. Vater

 „O Blut und Wasser, das vom Herzen Jesu als Quelle der Barmherzigkeit für uns geflossen ist, ich vertraue auf Dich!“  (Tagebuch §84)

Dieses Gebet hört nie auf, das Herz des Vater zu unseren Gunsten zu bewegen. Unser Papst Franziskus braucht unsere Gebete sehr, besonders wenn man sich die heikle Situation, in der sich die Kirche heute befinden, vor Augen hält. 

 Foto:AP/dpa  Quelle Text: "Children of Medjugorje"  www.childrenofmedjugorje.com

 


 

 

Gebet um Einheit in der Kirche und in den Familien

 

Heiliger Erzengel Michael, beschirme uns im Kampf,
schütze uns gegen die Bosheit und die Nachstellungen des bösen Feindes.
Gott gebiete mit Macht, wir bitten inständig darum.
Du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen stürze den Satan und alle andern bösen Geister,
welche zum Verderben der Seelen in der Welt umhergehen
mit Gottes Kraft in die Hölle hinunter. Amen.

 



Neuigkeiten

 

Übergabe der Dokumente der Untersuchung der Seher von Medjugorje von Prof. Resch an den dauerhaften Visitator des Vatikan in Medjugorje Erzbischof Mons. Henryk Hoser im November 2018 in Medjugorje, gemeinsam mit P. Marinko Sakota (Pfarrer von Medjugorje) und P. Ivan Landeker (ehem. Pfarrer von Medjugorje).

 

 


Botschaften der Gottesmutter in Medjugorje

Monatsbotschaft an die Seherin Marija-Pavlovic-Lunetti vom 25. November 2021

"Liebe Kinder! Ich bin bei euch in dieser barmherzigen Zeit und ich rufe euch alle auf, Träger des Friedens und der Liebe in dieser Welt zu sein, wo Gott euch, meine lieben Kinder, durch mich aufruft, Gebet und Liebe und Ausdruck des Paradieses hier auf Erden zu sein. Mögen eure Herzen mit Freude und Glauben an Gott erfüllt sein, damit ihr, meine lieben Kinder, volles Vertrauen in Seinen heiligen Willen habt. Deshalb bin ich bei euch, denn Er, der Allerhöchste, schickt mich unter euch, um euch zur Hoffnung anzuregen, und ihr werdet Friedensstifter in dieser friedlosen Welt sein. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!"

Monatsbotschaft an die Seherin Marija-Pavlovic-Lunetti vom 25. Oktober 2021

„Liebe Kinder! Kehrt zum Gebet zurück, denn, wer betet, fürchtet sich nicht vor der Zukunft. Wer betet, ist offen für das Leben und achtet das Leben anderer. Wer betet, meine lieben Kinder, fühlt die Freiheit der Kinder Gottes und dient frohen Herzens zum Wohle des Bruders, des Menschen. Denn Gott ist Liebe und Freiheit. Deshalb, meine lieben Kinder, wenn sie euch in Ketten legen und sich eurer bedienen wollen, ist dies nicht von Gott, denn Gott ist Liebe und gibt jedem Geschöpf Seinen Frieden. Deshalb hat Er mich gesandt, um euch zu helfen, auf dem Weg der Heiligkeit zu wachsen. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!“

Monatsbotschaft an die Seherin Marija-Pavlovic-Lunetti vom 25. September 2021

„Liebe Kinder! Betet, legt Zeugnis ab und freut euch mit mir, denn der Allerhöchste sendet mich auch weiterhin, um euch auf dem Weg der Heiligkeit zu führen. Seid euch bewusst, meine lieben Kinder, dass das Leben kurz ist und dass die Ewigkeit auf euch wartet, um mit allen Heiligen, Gott mit eurem Wesen zu verherrlichen. Sorgt euch nicht um irdische Dinge, meine lieben Kinder, sondern sehnt euch nach dem Himmel. Der Himmel wird euer Ziel sein und Freude wird in eurem Herzen herrschen. Ich bin bei euch und segne euch alle mit meinem mütterlichen Segen. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!“

Monatsbotschaft an die Seherin Marija-Pavlovic-Lunetti vom 25. August 2021

„Liebe Kinder! Mit Freude rufe ich euch alle auf, meine lieben Kinder, die ihr meinem Ruf gefolgt seid, seid Freude und Friede! Bezeugt mit euren Leben den Himmel, den ich euch bringe. Es ist Zeit, meine lieben Kinder, dass ihr der Abglanz meiner Liebe für all jene seid, die nicht lieben und deren Herzen von Hass erobert wurden. Vergesst nicht: Ich bin mit euch und ich halte für euch alle Fürsprache vor meinem Sohn Jesus, damit Er euch Seinen Frieden gibt. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!“

Monatsbotschaft an die Seherin Marija-Pavlovic-Lunetti vom 25. Juli 2021

„Liebe Kinder! Ich rufe euch auf, Gebet zu sein für all jene, die nicht beten. Meine lieben Kinder, bezeugt mit euren Leben die Freude, dass ihr mein seid, und Gott wird eure Gebete erhören und euch Frieden geben in dieser friedlosen Welt, in der Hochmut und Selbstsucht herrschen. Ihr, meine lieben Kinder, seid großzügig und die Liebe meiner Liebe, damit die Heiden spüren, dass ihr mein seid und sich zu meinem Unbefleckten Herzen bekehren. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!“

Monatsbotschaft an die Seherin Marija-Pavlovic-Lunetti vom 25. Juni 2021

„Liebe Kinder! Mein Herz ist froh, weil ich in all diesen Jahren eure Liebe und Offenheit für meinen Ruf sehe. Heute rufe ich euch alle auf: Betet mit mir für Frieden und Freiheit, denn Satan ist stark und möchte mit seinen Täuschungen möglichst viele Herzen von meinem mütterlichen Herzen fortführen. Deshalb entscheidet euch für Gott, damit es euch wohl ergehe auf der Erde, die Gott euch gegeben hat. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid.“

Monatsbotschaft an die Seherin Marija-Pavlovic-Lunetti vom 25. Mai 2021

„Liebe Kinder! Ich schaue euch an und rufe: Kehrt zu Gott zurück, denn Er ist die Liebe und mich hat Er aus Liebe zu euch gesandt, um euch auf dem Weg der Bekehrung zu führen. Lasst die Sünde und das Böse, entscheidet euch für die Heiligkeit, und Freude wird herrschen und ihr werdet meine ausgestreckten Hände in dieser verlorenen Welt sein. Ich möchte, dass ihr Gebet und Hoffnung für jene seid, die den Gott der Liebe nicht kennengelernt haben. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!“

Monatsbotschaft an die Seherin Marija-Pavlovic-Lunetti vom 25. April 2021

„Liebe Kinder! Heute rufe ich euch auf, euren Glauben in den Farben des Frühlings zu bezeugen. Möge dies der Glaube der Hoffnung und des Mutes sein. Meine lieben Kinder, möge euer Glaube in keiner Situation wanken, auch nicht in dieser Zeit der Prüfung. Geht mutig mit Christus, dem Auferstandenen, in Richtung Himmel, der euer Ziel ist. Ich begleite euch auf diesem Weg der Heiligkeit und lege euch alle in mein unbeflecktes Herz. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid.“

Monatsbotschaft an die Seherin Marija-Pavlovic-Lunetti vom 25. März 2021

„Liebe Kinder! Auch heute bin ich bei euch, um euch zu sagen: Meine lieben Kinder, wer betet, der fürchtet sich nicht vor der Zukunft und verliert nicht die Hoffnung. Ihr seid auserwählt, Freude und Frieden zu tragen, weil ihr mein seid. Ich bin mit dem Namen Königin des Friedens hierhergekommen, weil der Teufel Unruhe und Krieg will, er will euer Herz mit Angst um die Zukunft erfüllen, aber die Zukunft ist Gottes! Deshalb seid demütig und betet, und übergebt alles in die Hände des Allerhöchsten, der euch erschaffen hat. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!“

Monatsbotschaft an die Seherin Marija-Pavlovic-Lunetti vom 25. Februar 2021

„Liebe Kinder! Gott hat mir erlaubt, auch heute bei euch zu sein, um euch zum Gebet und Fasten aufzurufen. Lebt diese Zeit der Gnade und seid Zeugen der Hoffnung, denn ich wiederhole euch, meine lieben Kinder, dass mit Gebet und Fasten auch Kriege abgewehrt werden können. Meine lieben Kinder, glaubt, und lebt im Glauben und mit dem Glauben diese Zeit der Gnade; und mein Unbeflecktes Herz lässt keinen von euch in Unfrieden, wenn er bei mir Zuflucht sucht. Vor dem Allerhöchsten halte ich Fürsprache für euch und bete für den Frieden in euren Herzen und Hoffnung für die Zukunft. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!“

Jahresbotschaft der Muttergottes vom 25. Juni 2021 an die Seherin Ivanka Ivankovic-Elez

"Meine lieben Kinder, ich bedarf eurer Gebete. Betet, betet, betet!"

Jahresbotschaft der Muttergottes vom 18. März 2021 an die Seherin Mirjana Dragicevic-Soldo

„Liebe Kinder! Mütterlich rufe ich auf, dass ihr zur Freude und Wahrheit des Evangeliums zurückkehrt; dass ihr zur Liebe meines Sohnes zurückkehrt, denn Er wartet mit ausgebreiteten Armen auf euch; dass alles, was ihr im Leben tut, ihr mit meinem Sohn mit Liebe tut; dass es euch gesegnet sei; dass eure Spiritualität eine innerliche und nicht nur eine äußerliche sei. Nur auf diese Weise werdet ihr demütig, großzügig, erfüllt mit Liebe und froh sein. Und mein mütterliches Herz wird sich mit euch freuen. Ich danke euch.“

Jahresbotschaft der Muttergottes vom 25. Dezember 2020 an den Seher Jakov Colo

"Liebe Kinder, auch heute ist Jesus hier neben euch, selbst wenn ihr denkt, dass ihr alleine seid und es kein Licht in eurem Leben gibt. Er ist da und Er hat euch nie verlassen und sich nie von euch entfernt. Das Licht Seiner Geburt erleuchtet diese Welt und euer Leben. Sein Herz ist immer offen für euch, um jedes eurer Leiden, jede Versuchung, Angst und Bedürfnis zu empfangen. Seine Hände sind zu euch ausgestreckt, um euch als Vater zu umarmen und euch zu sagen, wie wichtig ihr für Ihn seid, wie sehr Er euch liebt und sich um Seine Kinder sorgt. Kinder, ist denn euer Herz offen für Jesus? Habt ihr euer Leben gänzlich in Seine Hände übergeben? Habt ihr Jesus als euren Vater angenommen, an den ihr euch immer wenden und in Ihm Trost und alles finden könnt, was ihr braucht, um den wahren Glauben zu leben? 

Deshalb, meine Kinder, übergebt euer Herz Jesus und erlaubt, dass Er über euer Leben herrscht, denn nur so werdet ihr die Gegenwart annehmen und euch der Welt, in der ihr heute lebt, entgegenstellen können. Mit Jesus verschwindet jede Angst, Leid und Schmerz, weil euer Herz Seinen Willen und all das, was in euer Leben kommt, annimmt.

Jesus wird euch den Glauben geben, dass ihr alles annehmt, und nichts wird euch von Ihm entfernen, weil Er euch fest an der Hand hält und euch nicht erlaubt, euch zu entfernen und in schwierigen Zeiten verloren zu gehen, weil Er der Herr eures Lebens geworden ist. Ich segne euch mit meinem mütterlichen Segen!"

Jahresbotschaft der Muttergottes vom 18. März 2020 an die Seherin Mirjana Dragicevic-Soldo

„Liebe Kinder! Mein Sohn, als Gott, hat immer über die Zeit hinausgeschaut. Ich, als seine Mutter, sehe durch ihn in der Zeit. Ich sehe schöne und traurige Dinge. Aber ich sehe, dass es immer noch Liebe gibt und dass ihr wirken müsst, um sie zu erkennen. Meine Kinder, ihr könnt nicht glücklich sein, wenn ihr einander nicht liebt, wenn ihr nicht in jeder Situation und in jedem Moment eures Lebens, Liebe habt. Auch ich, als Mutter, komme durch die Liebe, um euch zu helfen, die wahre Liebe zu erkennen und meinen Sohn zu erkennen. Deshalb rufe ich euch auf, ständig von neuem immer mehr nach Liebe, Glaube und Hoffnung zu dürsten. Die einzige Quelle, von der ihr trinken könnt, ist das Vertrauen in Gott, meinen Sohn. Meine Kinder, in Momenten des Unfriedens und der Entsagungen sucht nur das Antlitz meines Sohnes! Ihr, lebt nur Seine Worte und fürchtet euch nicht! Betet und liebt mit aufrichtigen Gefühlen, guten Werken, und helft, dass die Welt sich verändert und mein Herz siegt. So wie mein Sohn sage ich euch, liebt einander, denn ohne Liebe gibt es kein Heil. Ich danke euch, meine Kinder.“

Außerordentliche Botschaft der Muttergottes vom 04. Mai 2020 an den Seher Ivan Dragicevic

Am 4. Mai 2020 hat uns der Seher Ivan Dragičević, der für gewöhnlich keine Botschaften der Muttergottes für die Welt erhält, eine Botschaft übermittelt, die ihm die Muttergottes gegeben hat. Ivan Dragičević lebt in den USA und in Medjugorje und hat nach wie vor täglich Erscheinungen. Bei der Erscheinung am 4. Mai 2020 in den USA sagte die Muttergottes:

"Liebe Kinder! Jetzt ist die Zeit der Dankbarkeit. Heute erbitte ich Liebe von euch. Sucht keine Fehler und Schuld in anderen. Richtet nicht über sie. Ich ersuche von euch, dass ihr einander liebt und die Wahrheit verbreitet. Denn die Wahrheit ist ewig, unveränderbar und immer aktuell! Tragt das Licht meines Sohnes – auf diese Weise zerstört ihr die Dunkelheit, die euch immer mehr umgeben will und euch von meinem Sohn Jesus wegführen möchte. Habt keine Angst, ich bin bei euch! Danke das ihr meinem Ruf gefolgt seid.”